Sitemap Sitemap Suche Suche
Schwambergerstr. 35 • 89073 Ulm • Tel. 0731 - 17608-0 • Fax 0731 - 17608-33
Druckansicht

40 Jahre Region Donau-Iller - 40 Jahre Regionalverband Donau-Iller

Verbandsvorsitzender LR Seiffert stößt mit dem amtierenden und den ehemaligen Verbandsdirektoren an. (v.l.n.r. OB J. Osswald, M. Riethe, J. Strauß, OB a.D. E. Ludwig, LR H. Seiffert)

Ehemalige Verbandsvorsitzende Altlandräte Dr. W. Steuer, F.-J. Schick, Dr. H. Haisch und Dr. W. Schürle (v.r.n.l.)

Verbandsvorsitzender LR H. Seiffert, im Hintergrund Musikschule Raum Ehingen Munderkingen

Ehrung für LR E. J. Geßner (Landkreis Neu-Ulm)

Ehrung für H. Dörfler (Stadt Ulm)

Ehrung für BM a.D. G. Matheis (Gemeinde Erolzheim)

(12.06.2013)

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Region Donau-Iller hatte der Verbandsvorsitzende Landrat Heinz Seiffert am 04.06.2013 alle Vertreter der Verbandsversammlung und Gäste ins Landratsamt des Alb-Donau-Kreises eingeladen.

Als Ehrengäste kamen zu den Feierlichkeiten die ehemaligen Verbandsvorsitzenden Altlandrat Schick (Landkreis Neu-Ulm), Altlandrat Dr. Steuer (Landkreis Biberach), Altlandrat Dr. Haisch (Landkreis Unterallgäu), Altlandrat Dr. Schürle (Alb-Donau-Kreis) und Oberbürgermeister a. D. Ludwig (Stadt Ulm). Als weitere Ehrengäste waren die ehemaligen Verbandsdirektoren Strauß und Oberbürgermeister Osswald anwesend.

Musikalisch umrahmt wurde der Festakt durch die Musikschule Raum Ehingen und Munderkingen unter der Leitung des Musikschullehrers Volker Frank.

Der Verbandsvorsitzende Landrat Seiffert ließ in einer kurzen Ansprache die letzten 40 Jahre Revue passieren. Er beleuchtete die Anfänge der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit durch die Regionale Planungsgemeinschaft Donau-Iller-Blau als kommunale Initiative. Mit der kommunalen Gebietsreform Anfang der 1970er Jahre bestand die Chance, eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu institutionalisieren. Die Regionale Planungsgemeinschaft machte sich gemeinsam mit den Kommunen für eine Region stark, die über die Landesgrenze hinausging. Die Idee fiel bei den beteiligten Ministerien in Bayern und Baden-Württemberg auf fruchtbaren Boden und mündete 1973 in einem Staatsvertrag, auf dem die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei der Landes- und Regionalplanung in der Region Donau-Iller basiert.

Nach der konstituierenden Sitzung der Verbandsversammlung am 11. Juli 1973 starteten die Arbeiten am Regionalplan. Erstmals wurden gemeinsame, verbindliche Ziele für Entwicklung dieser Region festgelegt. Die Region Donau-Iller war die erste Region in der Bundesrepublik Deutschland mit einer grenzüberschreitenden Regionalplanung. Dies bedeutet, dass die Beschlüsse der Verbandsversammlung unmittelbar umgesetzt werden können und die kommunal verfasste Regionalplanung in beiden Teilen der Region direkt zum Tragen kommt. Das Erfolgsmodell „Regionalverband Donau-Iller“ funktioniert nun bereits seit 40 Jahren und ist auch für die Zukunft bestens ausgestattet.

Erst im Jahr 2011 wurde der Staatsvertrag fortgeschrieben und an die heutigen Bedürfnisse angepasst. Erfreulich ist dabei, dass der Verband weitere Aufgaben, beispielsweise bei Regelungen zum Einzelhandel, dazubekommen hat.

Rückblickend stellt Landrat Seiffert fest, dass die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der Region Donau-Iller als Erfolgsmodell anzusehen ist und auch für die zukünftigen Herausforderungen gut aufgestellt ist.

Im Rahmen einer Ehrung wurden den drei langjährigen Vertretern der Verbandsversammlung Herrn Landrat Geßner, Herrn Stadtrat Dörfler und Herrn Bürgermeister a.D. Matheis vom Verbandsvorsitzenden Landrat Seiffert und Herrn Verbandsdirektor Riethe als Dank und Anerkennung eine Urkunde sowie eine "Regiobox" mit regionalen Produkten aus der Region Donau-Iller überreicht.


Letzte Änderung: 19.11.2008